Unsere Geschichte

Wir züchten Garnelen für das Heimaquarium, insbesondere die beliebte Amano Garnele und arbeiten daran in Zukunft auch Jungtiere für deutsche Garnelenfarmen anzubieten, sodass deutsche Zuchtgarnelen in Zukunft auch in Deutschland geboren werden. 

 

Alles begann mit einer simplen Kausalkette. Die Weltbevölkerung wächst -  der weltweite Fischkonsum steigt - unsere marinen Ressourcen sind begrenzt. Die einzige Rettung der ohnehin schon von Überfischung gebeutelten Gewässer ist die kontrollierte Aufzucht von Fischen & Garnelen in Aquakulturen. Dabei müssen zunehmend alte Techniken durch moderne und umweltschonende Systeme ersetzt werden.

 

Daher haben wir uns insbesondere aufgrund von Timons Leidenschaft, den Garnelen, mit dem Garnelenmarkt in Deutschland befasst. Bei einem jährlichen Konsum von 50.000 t Garnelen in Deutschland entstammen nur 0,1% aus deutschen Aquakulturbetrieben (Stand 2018). Probleme bereiten den deutschen Garnelenfarmen der Zugang zu Besatztieren, sogenannten Postlarven, die bislang nicht risikofrei aus den USA importiert werden.

Weiterhin werden dem deutschen Aquakultursektor und der deutschen Garnelenzucht laut Alfred-Wegener Institut steigende Produktionen prognostiziert.

 

Daher dachten wir uns: Das können wir auch! Nur besser!

 

Weiterhin ist uns aufgefallen, dass viele Tiere für die Aquaristik auch heute noch aus Wildfängen stammen. Dazu wird oft massiv in Ökosysteme eingegriffen. Besonders betroffen sind Arten, die als nicht oder nur schwer zu vermehren gelten. Zum Beispiel stammen auch nahezu alle Amano Garnelen (Caridina multidentata ) aus Wildfängen. Viele Halter dieser Art fragen sich seit Jahren wie man die unzähligen Larven dieser Garnelen zu adulten Tieren heranziehen kann. Immer wieder schaffen es Einzelne eine Hand voll Garnelen großzuziehen. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht regelmäßig ganze Gelege heranwachsen zu lassen um den deutschen Markt zu versorgen und den Wildfang einzugrenzen. Auch weitere Arten, insbesondere für die Riffaquaristik werden in großen Zahlen der Natur entnommen. Unserer Ansicht nach eine unnötige Belastung der örtlichen Ökosysteme, verbunden mit hohen CO2-Emissionen aufgrund des Luftfrachttransports. Wir arbeiten daher stetig daran weitere Arten kontrolliert zu vermehren.

 

Im Juni 2018 begannen wir in den Räumlichkeiten der Aquatischen Ökologie an der Universität Duisburg-Essen zu forschen, um eine ökologische Alternative zur Besatztierproblematik der Aquakulturbetriebe und der Wildfangproblematik im Aquaristikbereich zu bieten.

 

Seit Juni 2019 züchten wir nun dort Garnelen, wo früher Kohle geschürft wurde. Im Zukunft Zentrum Zollverein (Triple Z) auf dem Gelände der ehemaligen Essener Zeche Zollverein haben wir im Geiste des Strukturwandels mit unseren Garnelen eine neue Heimat gefunden.  Ausgestattet mit der richtigen Analytik setzen wir hier unsere Arbeit fort um auch in Zukunft immer neue Garnelenarten nachzüchten zu können.

 

Timons Passion gilt seit der Kindheit dem Element Wasser und seiner Bewohner. Nach seinem Chemiestudium (B.Sc.) an der RWTH Aachen zog es ihn an die Universität Duisburg-Essen, an der er erfolgreich Water Science (M.Sc.) studierte. Sein Ziel ist eine effiziente, ressourcenschonende Aufzucht zu gewährleisten, bei der stets auch das Tierwohl im Vordergrund steht.

Christoph ist gelernter Chemielaborant und Spezialist auf dem Gebiet der Algen. Er kümmert sich um den Aufbau der Algenproduktion und die Qualitätskontrolle.